Smart Grid Labor testet Energieversorgung der Zukunft

01 Feb 2021

Wie bleibt das Stromnetz stabil, wenn viele E-Autos gleichzeitig Energie laden? Fragen wie diese soll ein von der EU gefördertes Smart Grid Labor beantworten. Tractebel ist Partner.

Was stabilisiert das Stromnetz, wenn an Tagen mit geringer Stromerzeugung viele Kunden ein Elektrofahrzeug laden wollen? Wie kann das Netz aufrechterhalten werden, wenn Speicher ausfallen? Was geschieht, wenn wichtige Mess- und Steuerkomponenten gestört sind? Wie kann man das Netz vor Hacker-Angriffen schützen? Mit Antworten auf diese Fragen befasst sich das Smart Grid LAB Hessen, das das House of Energy gemeinsam mit seinen Partnern, einschließlich Tractebel, ins Leben gerufen hat.

Das realitätsnahe Labor entsteht in Rödermark. Hier werden die Projektpartner verschiedene Szenarien des Energiesystems der Zukunft erforschen und testen. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) fördert das Projekt mit einem Volumen von über drei Millionen Euro. Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre.

Internationales Expertenwissen gefragt

Aufgabe des Smart Grid LAB ist es, aktive Steuerungsverfahren im intelligenten Stromnetz und alle erforderlichen Funktionalitäten unter Praxis-Bedingungen zu testen. Dazu arbeiten hessische Experten aus den Bereichen Forschung, Engineering, IT-Sicherheit und Herstellung elektrotechnischer Schalt- und Mess-Komponenten zusammen.

Das interdisziplinäre Team beleuchtet das Smart Grid ganzheitlich aus verschiedenen Perspektiven. Alle Energiequellen und Verbräuche sind realen Vorbildern nachempfunden. So können risikolos auch herausfordernde Netzsituationen nachgebildet werden.

Die Experten von Tractebel werden ihre Erfahrungen aus internationalen Energieinfrastruktur-Projekten einbringen. Damit gewährleisten sie, dass die Forschungsergebnisse des Smart Grid LAB Hessen auf nationale und internationale Netz-Szenarien übertragbar sind.

Zukunftsszenarien mit Erneuerbaren Energien

Tractebel Fachleute beschäftigen sich im Smart Grid LAB mit Fragen, die überall auf der Welt relevant sind: Wie lässt sich eine gute Netzqualität erhalten, wenn der Anteil Erneuerbarer Energien steigt, Elektromobilität zunimmt und die Energie dezentral eingespeist wird? Aufgabe ist es, Zukunftsszenarien zu definieren, mit deren Hilfe im Labor mögliche technische Lösungen getestet und geprüft werden.

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse wird Tractebel nutzen, um realisierbare Smart-Grid-Designs und Konzepte zu erstellen. Diese werden anschließend aus technischer, wirtschaftlicher und regulatorischer Perspektive analysiert. Außerdem betrachten die Experten parallel global laufende Entwicklungsprojekte und speisen neue Erkenntnisse in das Projekt ein. Zusammenfassend werden sie Handlungsempfehlungen für die Regulierung, Gesetzgebung, Wirtschaftlichkeit, Netz- und Erzeugungstechnik formulieren. Ihre Publikationen und Fachvorträge werden die Untersuchungsergebnisse schließlich der Fachöffentlichkeit zugänglich machen.

Ähnliche News

DSC00208

Energie aus dem Fluss: Mehr Wasserkraft für Mosambik

Strom für hunderttausende Haushalte: Ein weiteres Wasserkraftwerk am Fluss Revué soll dazu beitragen, den Energiebedarf in Mosambik zu decken. Unsere Experten erstellen die...

Erfahren Sie mehr
01 Mär 2021
AdobeStock_274888725

Indonesiens Zukunft ist CO2-neutral mit Wasserkraft

Tractebel trägt zur künftigen CO2-neutralen Energieversorgung Indonesiens bei. Mit unserem Know-how wird die Lebensdauer des Wasserkraftwerks Bakaru I verlängert und ein...

Erfahren Sie mehr
07 Jan 2021
OV_H2_2020_01

Grüner Wasserstoff: Optimierte H2-Offshore-Plattform treibt Energiewende voran

Leistung erhöht, Kosten und Größe minimiert: das neue All-in-one-Konzept für eine H2-Offshore Plattform von Tractebel ist jetzt noch leistungsfähiger und...

Erfahren Sie mehr
17 Dez 2020
IMG_1339bearbeitet2

Renaturierung Werraaue: Ehemals innerdeutsche Grenze wird grüne Oase

Artenschutz, Archäologie und Kampfmittelerkundung – viele Aspekte sind bei der Renaturierung der Werraaue zu berücksichtigen. Experten von Tractebel Hydroprojekt begleiten...

Erfahren Sie mehr
11 Dez 2020