CO2-Reduktion in Afrika: Tractebel schult kenianische Planer

13 Aug 2019

Wie können beim Ausbau des Stromnetzes CO2-Emissionen eingespart werden? Ein Team Energiespezialisten von Tractebel begleitet Kenia dabei mit Schulungen, Beratung und neuen Softwaretools.

Wie können beim Ausbau des Stromnetzes CO2-Emissionen eingespart werden?

Mit dieser Frage befasste sich jüngst eine Schulungsreihe von Tractebel für Energieversorgungsplaner in Kenia. Einen Masterplan für den kenianischen Stromerzeugungs- und Übertragungssektor haben die Energieexperten von Tractebel zuvor entwickelt. Auch die geeigneten Softwaretools für die Umsetzungsphase stellen sie bereit.

Der Löwenanteil der kenianischen Stromerzeugung beruht bereits auf erneuerbaren Energien. Das Land setzt auf Geothermie, Wasser- und Windkraft. Um das derzeit hohe Ausbautempo innovativer Anlagen fortzusetzen, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Welche Rolle die bestehenden erdölbasierten Kraftwerke und ein potenzielles kohle- sowie ein gasbasiertes Kraftwerk im zukünftigen Energiemix spielen, wird aktuell analysiert. Ein wichtiger Aspekt dabei sind die negativen Auswirkungen der Erzeugung aus fossilen Brennstoffen.

Individuelle Softwaretools entwickelt

Ein Team erfahrener Energiespezialisten von Tractebel begleitet Kenia bei diesen umfangreichen Vorhaben mit Schulungen, Beratung und neuen Softwaretools. Dafür haben sie das Tractebel Tool LIPS-OP/XP für „Power System Operation and Expansion Planning“ an die kenianische Aufgabenstellung angepasst.

Das NewClimate Institute ist im Rahmen des „Ambition-to-Action“-Projekts (A2A) an den Beratungen beteiligt. Das deutsche Bundesumweltministerium fördert das Projekt (http://ambitiontoaction.net/). Argentinien, Kenia, Indonesien und Thailand sind die vier Partnerländer von A2A. Das Projekt bietet den Regierungen analytische Unterstützung, um die Entwicklung und Umsetzung ihrer Beiträge zum Pariser Abkommen zu beschleunigen.

Masterplan von Tractebel wird umgesetzt

Kenia vertraut bei der Planung des Stromnetz-Ausbaus seit Jahren der Erfahrung von Tractebel. 2016 hat ein deutsches Expertenteam einen umfassenden Masterplan für den Stromerzeugungs- und Übertragungssektor mit Schwerpunkt auf Integration erneuerbarer Energien und Energieeffizienz entwickelt. Während der Umsetzung dieses Plans aktualisiert Tractebel kontinuierlich die bereitgestellten Softwaretools. Wie diese anzuwenden sind, lernten die kenianischen Energieversorgungsplaner in den praxisnahen Schulungen.

Die rege Nutzung von LIPS-OP/XP in Kenia und die Schulungsaufträge für Tractebel zeigen, dass das Tool und die Herangehensweise bei den Planern und Entscheidungsträgern der Branche eine hohe Akzeptanz finden. Bisher war LIPS-OP/XP bereits mehr als 20 Ländern auf drei Kontinenten im Einsatz.

Tractebel Schulung für Energieversorgungsplaner in Kenia

Ähnliche News

P1000266bearbeitet

Erste 100 Windkraftanlagen bei Pionierprojekt in Ägypten vorzeitig in Betrieb

Im 262,5 MW Windpark Ras Ghareb gingen die ersten 100 Windkraftanlagen ans Netz. Der Windpark übernimmt eine Vorreiterrolle im ägyptischen Windenergiemarkt.

Erfahren Sie mehr
17 Sep 2019
A_PTAR_BELLO_Sept_2018bearbeitet

Tractebel Deutschland CEO besuchte Lateinamerikas modernste Kläranlage

Martin Seeger besuchte die modernste und effizienteste Kläranlage Lateinamerikas. Das einzigartige Projekt entstand mit dem Know-how von Tractebel Tochter GKW Consult.

Erfahren Sie mehr
04 Sep 2019
More_food_less_water_Banner

ADB-Studie: Mehr Nahrung mit weniger Wasser für Südasien

Die Bewässerungsfeldwirtschaft in Bangladesh, Indien und Nepal steht nicht zuletzt wegen des Klimawandels vor großen Herausforderungen. Modernisierung ist erforderlich, um...

Erfahren Sie mehr
07 Aug 2019
Tractebel_Lahmeyer_Lalipur_Nepal_ec

Modernisierung optimiert Lastverteilzentrum in Nepal

Das Lastenverteilzentrum der Nepal Electricity Autority (NEA) entspricht nicht mehr den Anfoderungen an moderne Netzsysteme. Das Steuerungssystem und die dazugehörigen...

Erfahren Sie mehr
31 Jul 2019